Hll. Frauen und Johannes d.T. unter dem Kreuz, London BM, 1929-7-27-1

Aus Dürer Tintenanalyse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infobox
BM 1929-7-27-1 150.jpg
Sujet: Hll. Frauen und Johannes d.T. unter dem Kreuz
Sammlung, Inv.Nr.: British Museum (BML), London, 1929-7-27-1
Datierung (Forschungsstand): 1493, 1499/1500, 1511
Verso: x
Beischriften, Monogramm, Datierung: x
Wasserzeichen: konnte nicht geprüft werden
Technik (Forschungsstand): Wasserfarben
Bemerkungen:  ?
Standardliteratur: Winkler 192; Strauss 1493/29; Rowlands/Bartrum 1993, Nr. 122



Inhaltsverzeichnis

Zur Zeichnung

Bis auf Winkler und Dodgson geht die Zuschreibung des Blattes an Dürer sowie die Beobachtung zurück, die Zeichnung könnte zum Fragment einer Reitergruppe im Courtauld Institute gehören und die Darstellung eines Kalvarienbergs bilden.

Kunsthistorische Fragen an Tinte und Wasserzeichen

  • Lässt sich der augenscheinliche Unterschied der Tinten messtechnisch nachweisen?
  • Ist davon auszugehen, dass der Unterschied bei Anfertigung der Zeichnung nicht sichtbar war? Unterschieden sich die Medien dennoch in Liquidität und Handhabung? Kann ein Aufschluss über die Verwendung zweier Tinten gegeben werden?
  • Wie verhalten sich die Tinten im Vergleich zur Zeichnung einer Reitergruppe im Courtauld Institute? Gehörten beide Blätter einst zusammen, worauf Sujet, Komposition und Größenrelation schließen lassen?


Fazit

Die Zeichnung Hll. Frauen und Johannes d.T. unter dem Kreuz entstand offensichtlich unter der Verwendung verschiedener Zeichenmaterialen. Die Figurengruppe im Hintergrund wurde zunächst mit einer Eisengallustinte ausgeführt (Messpunkte 1, 2 und 7). Teile dieser Gruppe wurden anschließend mit einer Rußtusche überarbeitet (Messpunkt 8). Die beiden Personen im Vordergrund wurden ebenso mit Rußtusche gezeichnet (Messpunkte 3 und 4).

Die angedeutete Landschaft am rechten Bildrand (Messpunkte 5 und 6) wurde zunächst in Eisengallustinte angelegt und mit Rußtusche überarbeitet. Aufgrund dieser Überarbeitung lässt sich nicht klären, ob die Eisengallustinte identisch mit der Zeichnungstinte der hinteren Figurengruppe (Messpunkte 1, 2 und 7) ist.


Weiteres zu den Bezügen zur "Reitergruppe" siehe Kommentar zur Reitergruppe im Courtauld Institute.



Conclusion

The drawing was clearly made using a range of different drawing materials. The group of figures in the background was initially drawn with an iron gall ink (Measurements 1, 2 and 7). Parts of the group were subsequently retouched with a carbon ink (Measurement 8). The two figures in the foreground were also drawn in carbon ink (Measurements 3 and 4).

The landscape on the lower right (Measurements 5 and 6) was initially drawn with iron gall ink, then subsequently retouched with carbon ink. Because of the retouching, it is impossible to tell whether the iron gall ink is identical to the ink used for the group of figures in the background (Measurements 1, 2 and 7).

For further possible ties to the “Group of Riders” drawing, please see the commentary on that work at the Courtauld Institute.



Anmerkungen


zurück zur Objektliste Tintenprojekt
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge