Der verlorene Sohn, London BM, 5218-173

Aus Dürer Tintenanalyse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infobox
London BM Verlorene Sohn SL 5218 173 beschn web.jpg
Sujet: Der verlorene Sohn
Sammlung, Inv.Nr.: British Museum (BML), London, 5218-173
Datierung (Forschungsstand): um 1495/96
Verso: x
Beischriften, Monogramm, Datierung: x
Wasserzeichen: konnte nicht geprüft werden
Technik (Forschungsstand): Tinte
Bemerkungen:  ?
Standardliteratur: Winkler 145; Strauss 1496/11; Rowlands/Bartrum 1993, Nr. 139; AK Nürnberg 2012, Nr. 145



Inhaltsverzeichnis

Zur Zeichnung

Das Blatt stellt die früheste erhaltene Studie zu Dürers Druckgraphik dar. Wohingegen Haltung und Position des Sohnes weitgehend getreu auf den Kupferstich (B.28) übertragen wurde, variiert die Ansammlung der Schweine stark; das einzelne rechts wird nicht übernommen. Schon auf der Zeichnung sind mehrfache Änderungen nachvollziehbar.

Kunsthistorische Fragen an Tinte und Wasserzeichen

  • Wurde eine identische Tinte für die gesamte Zeichnung verwendet? Auch für Korrekturen und Änderungen?

Fazit

Die Messungen haben ergeben, dass verschiedene Zeichenmittel (Eisengallustinten) verwendet wurden. Sie lassen sich im Zeichenprozess konzeptionell unterscheiden:

  • Messpunkte 2 (Borsten vom Schwein links vom Jüngling), 3 + 4 (Nase des Jünglings) und 5 (Gehöft im Hintergrund) stimmen überein und dürften einer Zeichnungsetappe angehören.
  • Am rechten Schwein erfolgte die Ausarbeitung mit stärkeren Linien in einer davon abweichenden Tinte (8, 10), die dünnere Linie von Messpunkt 9 divergiert dazu leicht. Davon weicht insgesamt wiederum die Überarbeitung der Schweinegruppe links ab (Messpunkt 1).
  • Über die Messpunkte 6 (Stier im Hintergrund) und 7 (Rücken des rechten Schweins) lassen sich aufgrund zu geringer Belegungsdichte keine Aussagen treffen.


Conclusion

The Prodigal Son

The measurements have shown that the artist used a variety of drawing materials (iron gall inks) in this work. These can be conceptually distinguished in terms of the drawing process:

  • Measurings 2 (swine bristles to the left of the youth), 3 + 4 (youth’s nose) and 5 (farmstead in the background) are matches, and indicate a single phase or drawing session.
  • The artist executed parts of the pig to the right with stronger lines and in a different ink (8, 10). The thinner line from measurement 9 diverges slightly from this. The elaboration of the group of pigs on the left represents yet another deviation (measurement 1).
  • It is not possible to come to conclusions about measuring 6 (bull in the background) or 7 (back of swine to the right) due to insufficient ink density


Anmerkungen


zurück zur Objektliste Tintenprojekt
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge